Eier, Backpulver und Co. ersetzen - Einfach gut kochen

Eier, Backpulver und Co. ersetzen

So tauscht ihr fehlende Backzutaten einfach aus

Wenn sich Besuch zum Kaffee angemeldet hat und ihr am Sonntagmorgen plötzlich feststellt, dass die Eier für den Kuchen nicht mehr reichen oder das Backpulver schon abgelaufen ist, dann ist das… kein Grund zur Panik. Mit ein paar kleinen Tricks lassen die meisten Zutaten sich nämlich sehr gut ersetzen – und auf leckeres Gebäck muss am Ende niemand verzichten.

Ihr habt am Wochenende spontan Lust einen Kuchen zu backen, aber kein Backpulver im Haus? Ihr möchtet Muffins ohne Eier zaubern, damit auch die vegane Kollegin mitessen kann? Beides kein Problem! Wir verraten, wie einfach sich fehlende Zutaten ersetzen lassen und welche Basics ihr dafür ab sofort immer im Vorratsschrank haben solltet!

Backen ohne Ei: Mit diesen Zutaten klappt es trotzdem

Eier lockern und binden den Teig und sind beim Backen unverzichtbar. Oder? Stimmt nicht ganz – wenn einmal keine Eier im Haus sind, könnt ihr sie mit den folgenden Produkten ersetzen.

1. Banane

Veganer schwören auf diesen Tausch-Trick: Eine halbe Banane ersetzt ein Ei und kann vor allem in Rührkuchen super verwendet werden. Achtet darauf, eine besonders reife Frucht zu nehmen und zerdrückt sie vor dem Verarbeiten mit einer Gabel. Schöner Nebeneffekt: Der Teig wird richtig saftig!

2. Apfelmus

Wer das Bananenaroma vermeiden möchte, kann zwei bis drei Esslöffel Apfelmus verwenden. Auch hier wird der Teig schön saftig und locker. Funktioniert natürlich nur bei süßem Gebäck und nicht bei herzhaften Teigen.

3. Leinsamen

Wenn ihr Eier in herzhaftem Gebäck ersetzen möchtet, greift ihr am besten zu geschroteten Leinsamen. Pro Ei wird ein Esslöffel mit der doppelten Menge Wasser verrührt und etwa eine halbe Stunde lang quellen gelassen – genial, oder? Ersatzweise könnt ihr auch Chiasamen oder Flohsamenschalen verwenden.

4. Seidentofu

Das mag jetzt komisch klingen, aber mit Tofu lassen sich traumhafte Füllungen für Quiches und Tartes herstellen. Seidentofu hat eine sehr feine Konsistenz und ist geschmacksneutral, weshalb er sich sowohl für herzhafte als auch für süße Rezepte eignet. Pro Ei rechnet man etwa 50 Gramm pürierten Tofu.

Backpulver ersetzen: Mineralwasser und Alkohol

Wer kennt das nicht: Man möchte spontan etwas backen, hat die ersten Zutaten schon verrührt und stellt dann fest, dass kein Backpulver mehr da ist. Das ist ärgerlich, aber kein Grund den Ofen wieder auszustellen – verwendet einfach eine der folgenden Alternativen!

1. Alkohol

Dass hochprozentiger Alkohol auch den Kuchenteig auflockert, ist kein Scherz: Durch die Hitzezufuhr im Ofen entsteht – ebenso wie bei der Zugabe von Backpulver – Kohlensäure, die den Teig aufgehen lässt. Vier Esslöffel Rum oder Cognac ersetzen ein Ei – bei einem Rezept mit sehr vielen Eiern ist diese Variante eher nicht geeignet.

2. Natron

Natron ist in jedem Backpulver enthalten – man kann es also auch direkt verwenden. Das funktioniert allerdings nur, wenn es in Kombination mit einer Säure verwendet wird. Am besten eignen sich ein Schuss Zitronensaft oder Apfelessig. Pro 500 Gramm Mehl rechnet man 5 Gramm Natron.

3. Mineralwasser

Eine weitere Alternative zu Backpulver ist kohlensäurehaltiges Mineralwasser, das den Teig schön auflockert und im Ofen hochgehen lässt. Wer kein Backpulver hat, ersetzt die im Rezept angegebene Flüssigkeitsmenge einfach dadurch.

Backen ohne Milchprodukte: Geht das?

Ja, das geht! Mittlerweile bekommt ihr in jedem gut sortierten Supermarkt und sogar in der Drogerie pflanzliche Alternativen zu Milch, Quark und Joghurt. Die besten Backeigenschaften haben Sojaprodukte, je nach Rezept könnt ihr aber auch Mandeldrink oder aufschlagbare Kokossahne verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.