Der Slow Juicer in der veganen Ernährung | Einfach gut kochen
Vegan mit Slow Juicer ganz einfach

Der Slow Juicer in der veganen Ernährung

Der VitaExtract kann nur Saft und Smoothies? Falsch. Mit dem Slow Juicer von Bosch lassen sich auch jede Menge vegane Köstlichkeiten zubereiten. Welche das sind und wie ihr diese mithilfe des neuen Geräts herstellt, erfahrt ihr hier.

Rund 7,8 Millionen Deutsche ernähren sich hierzulande nach Angaben des Vegetarierbundes Deutschland e. V. vegetarisch, etwa 1,3 Millionen, so Statistiken der Veganen Gesellschaft Deutschland, sogar vegan. Was vor ein paar Jahren noch von einigen (Kritikern) mit einem müden Lächeln als Spleen abgetan wurde, ist heute weitaus mehr als nur ein vorübergehender Trend. Ganz besonders in Metropolen wie Berlin und Hamburg sprießen seit einigen Jahren sogar vegetarische und vegane Restaurants wie Pilze aus dem Boden, die ganze Heerscharen von kulinarisch Versierten anlocken. Salat und Grünzeug? Gibt’s dort sicher ebenfalls. Aber eben auch zahlreiche Köstlichkeiten, die selbst echten Fleischfans das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen. Wir denken da an ei- und milchfreie Kuchen, vegane Schokocremes auf Basis reifer Avocados, schaumige Soufflés und knusprige Gratins, die ganz ohne tierische Zutaten auskommen. Ach, die Liste ließe sich ewig fortführen.

Euch läuft bereits das Wasser beim Gedanken an diese delikaten veganen Leckerbissen im Mund zusammen? Dann haben wir tolle Neuigkeiten für euch: Mit dem VitaExtract Slow Juicer, dem neuesten Clou in unserer Küche, können viele vegane Leckereien, die entweder Basis sind für weitere Gerichte oder auch einfach pur genossen werden können, ganz einfach auch selber zubereitet werden.:

Nussmilch selber zubereiten mit dem Slow Juicer

Es gibt diejenigen, die auf tierische Milch(produkte) allergisch oder mit Unverträglichkeiten reagieren. Und es gibt diejenigen, die wegen diverser Gründe keinerlei Milchprodukte zu sich nehmen möchten. Egal, zu welcher Kategorie ihr auch zählt: Mit dem VitaExtract könnt ihr euch ganz easy eure Lieblingspflanzenmilch zaubern. Völlig egal, ob Mandelmilch auf der Wunschliste steht oder Haselnuss-, Dinkel-, Soja-, Hafer- oder Kokosmilch. Wie die selfmade Pflanzenmilch hergestellt wird?

Soll eine Getreidemilch zubereitet werden, ist es ratsam, die entsprechenden Körner über Nacht in Wasser einzuweichen. Aber auch Nüsse und Mandeln, Letztere werden übrigens von Botanikern dem Steinobst zugeordnet und nicht den Nüssen, können einfacher verarbeitet werden, wenn sie zumindest eine gewisse Zeit lang ein Wasserbad nehmen durften. Anschließend die Nüsse, Mandeln oder Getreidekörner einmal kurz durchwaschen und in den Füllschacht des VitaExtract geben. Powerknopf drücken und los geht’s! That’s it. Vorheriges Blanchieren ist übrigens anders als bei einem Mixer nicht notwendig. Praktisch! Der Saft, den der Slow Juicer aus den Zutaten presst, muss anschließend nur noch mit Wasser vermischt werden. Als Faustformel gilt: Drei Teile Wasser – ein Teil Nuss-/Mandel-/Körnersaft. Naschkatzen können der DIY-Pflanzenmilch, die im Kühlschrank etwa drei bis vier Tage haltbar ist, noch ein wenig Zucker oder Agavensirup hinzufügen. Mjam!

Cremig köstlich: Smoothies, Brotaufstriche und Sorbets Marke selfmade

Nicht nur als Brotaufstrich unvergleichlich gut: Cremes aus den persönlichen Lieblingsnüssen sowie Mandeln. Denn mithilfe des Sorbet-Filters mit besonders großen Filteröffnungen, nur einer von insgesamt drei Filtern, die bei jedem VitaExtract dabei sind, gelingen nicht nur erfrischende Kaltspeisen und sämige Smoothies auf Knopfdruck, sondern auch cremige Brotaufstriche aus Nüssen und Mandeln. Klingt lecker – und ist ebenfalls kinderleicht zubereitet:

Zuerst den Sorbeteinsatz in die Safttrommel setzen. Anschließend die Entsafterschnecke in den Sorbeteinsatz geben und nach unten drücken, bis sie auf der Antriebsachse sitzt. Dann nur noch den Einstellhebel für das Fruchtfleisch in Position bringen, gewünschte Nüsse und Mandeln in den Füllschacht geben und mit dem mitgelieferten Stopfer nachschieben. Das Ergebnis? Fein cremiges Mus, das nach Belieben noch mit Kokosöl oder einem anderen Fett verrührt werden kann.

Ihr möchtet euch mit einem kühlen Sorbet oder sämigen Smoothie erfrischen? Kein Problem, die Vorgehensweise ist identisch wie bei der Zubereitung des oben beschriebenen Muses. Anstelle der Nüsse und Mandeln wählt ihr hierfür jedoch einfach eure liebsten Früchte (für ein Sorbet bitte die tiefgefrorene Variante nehmen). Das Ergebnis? Lecker. Auf ganzer Linie. Und gesund.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.