Lachs Ceviche in scharf-sauren Marinade | einfach gut kochen
Lachs Ceviche mit Granatapfel

Lachs-Ceviche

Bei dem ursprünglich aus Peru stammenden Fischgericht wird das Meeresgetier in einer scharf-sauren Marinade, der sogenannten Tigermilch, „kalt gegart“, da durch die enthaltene Zitronensäure ähnliche Prozesse wie beim Kochen in Gang gesetzt werden. Kombiniert mit scharfen Gemüse- und Kräutersorten erhält das Nationalgericht Perus eine frische und exotische Note!

ZUTATEN

Für 4 Portionen

  • 4 Limetten
  • 1 rote Chilischote
  • 100 g Staudensellerie
  • 150 g Rettich
  • 1 rote Zwiebel
  • 4 Stiele Koriander
  • 400 g Lachs in Sushi-Qualität, ohne Haut und Gräten
  • einige Granatapfelkerne
  • Meersalz
Zubereitungszeit
ca. 30 Minuten
einfach
Nährwerte
Pro Portion
Kalorien
249 kcal
Fett
14 g
Kohlenhydrate
4 g
Eiweiß
21 g
Alle Zutaten anzeigen
1

Für die Tigermilch die Limetten mit der Zitruspresse des VeggieLove Plus-Aufsatzes auspressen und den Saft in eine Schüssel geben. Die Chilischote in feine Scheiben schneiden, mit dem Limettensaft verrühren und zunächst beiseite stellen.

4 Limetten, 1 rote Chilischote
MUM mit Zitruspresse des VeggieLove Plus-Aufsatzes, Schüssel, Messer, Schneidebrett, Löffel
2

Den Staudensellerie waschen, abtrocknen und in sehr feine Würfel schneiden. Den Rettich waschen, abtrocknen und mit der groben Reibscheibe des VeggieLove Plus-Aufsatzes reiben. Die Zwiebel schälen, halbieren und in Ringe schneiden. Die Korianderblätter von den Stielen zupfen.

100 g Staudensellerie, 150 g Rettich , 1 rote Zwiebel, 4 Stiele Koriander
Schneidebrett, Messer, MUM mit VeggieLove Plus-Set
3

Den Lachs fein aufschneiden und auf eine Servierplatte geben. Die Zitronen-Chili-Mischung auf dem Lachs verteilen. Staudensellerie, Rettich, Zwiebel, Koriander und Granatapfelkerne drauf verteilen. Etwas Meersalz drüber geben und servieren.

Tipp: Wer mag kann den Lachs auch 15-20 Minuten in der Tigermilch marinieren. Dies empfiehlt sich allerdings eher bei festeren Fischsorten.

400 g Lachs in Sushi-Qualität (ohne Haut und Gräten), einige Granatapfelkerne, Meersalz
Schneidebrett, Messer, Servierplatte
Ähnlich wie bei Sushi wird bei diesem Fischgericht am besten mit fangfrischem Fisch gearbeitet. In jedem Fall aber Sushi-Qualität verlangen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Einfach mehr Rezepte!